Reiseberichte / Vorträge:

Zu vielen Themen & Ländern biete ich Reiseberichte und Vorträge an.

Nachfolgend eine kleine Auswahl:

weitere Themen in Vorbereitung

bzw. auf Anfrage...

worldinfocus.de

all photographs © copyright by Christian Bruns  all rights reserved

reiseberichte

Bei den Kopfjägern Borneos -

Die Iban-Dayak vom Batang Lemanak

 

Früher als sog. „Kopfjäger“ gefürchtet, bilden die Iban-Dayak die größte indigene Volksgruppe Borneos. Sie leben traditionell in Langhäusern entlang der großen Flüsse des Regenwalds.

Während zweier Aufenthalte bei den Iban-Dayak am Batang Lemanak im malaysischen Bundesstaat Sarawak hatte ich die Gelegenheit, längere Zeit inmitten einer Langhausgemeinschaft zu leben und so dieses faszinierende Volk aus der Nähe kennen zu lernen. Dabei konnte ich beobachten, wie die Iban heutzutage leben und mit welchen Herausforderungen sie sich im Spannungsfeld zwischen Tradition und Moderne konfrontiert sehen.

Impresiónes de Colombia

 

Lange Zeit galt Kolumbien als eines der gefährlichsten Länder der Welt. Jahrzehntelang andauernde bewaffnete Konflikte zwischen Regierung, Paramilitärs und Guerilla, Drogenhandel und eine regelrechte Entführungsindustrie zur Finanzierung des bewaffneten Kampfes prägten nachhaltig das internationale Bild dieses im Nordwesten Südamerikas gelegenen Landes.

In jüngster Zeit jedoch hat sich die Sicherheitslage im Land erheblich verbessert. Und so sind Reisen über Land wieder besser möglich geworden. Wer die Reise wagt, erkennt schnell, dass Kolumbien viel mehr zu bieten hat, als sein Image vermuten lässt. So kann Kolumbien mit einer abwechslungsreichen, teils atemberaubenden Landschaft, einer reichhaltigen Kultur sowie äußerst lebensfrohen und sehr gastfreundlichen Bewohnern aufwarten.

Indien

 

zu Indien habe ich eine ganze Reihe verschiedener Vorträge;

 

weitere Details auf Anfrage

Son de Cuba - Impresiónes de una Isla Caribe

 

Einblicke in ein außergewöhnliches Land

 

 

Bangladesh – Land zwischen den Gezeiten

 

Einst zu Indien gehörend, seit 1971 jedoch eigenständiger Staat, präsentiert sich Bangladesh, das „Land der Bengalen“, im gewaltigen Mündungsdelta der drei riesigen Flüsse Padma, Meghna und Jamuna gelegen, als Land zwischen den Gezeiten.

Die ausgedehnten Flusssysteme mit ihren riesigen Schwemmlandebenen bilden das größte Flußdelta der Welt und bestimmen weitgehend die Wirtschaft des Landes und die Lebensweise seiner Bewohner.

Obwohl regelmäßig von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen oder Zyklonen heimgesucht, bringt der fruchtbare Boden gute Ernten hervor und so ist das Land vor allem sehr landwirtschaftlich geprägt.

Im Schatten seines großen Nachbarn Indiens und abseits der touristischen Hauptrouten ist Bangladesh kein klassisches Reiseland. Dennoch gibt es in diesem Land eine ganze Menge Interessantes zu erleben